Karl Tuschner
Bewertung von bebauten und
unbebauten Grundstücken

Unterlagen

Notwendige Unterlagen und Angaben

Bereits zur Vorprüfung und Abschätzung des erforderlichen Arbeits- und Leistungsumfanges sind nachstehende Unterlagen bei Auftragserteilung notwendig:

  • Angabe des Wertermittlungsstichtags (z. B. Todestag des Erblassers)
  • Angabe Wertermittlungszweck (z. B. Grundlage für Verkaufsverhandlungen, Erbauseinandersetzung, Vorlage bei Kreditinstituten, etc.)
  • Art der Wertermittlung (Verkehrswert, Beleihungswert, etc.)
  • (aktueller) Auszug aus dem Grundbuch (Amtsgericht, Grundbuchamt)
  • (aktueller) Auszug aus der Flurkarte (Vermessungsamt)
  • Grundstückskaufvertrag
  • Überlassungsvertrag
  • Bauantrags- und Genehmigungsunterlagen, insbesondere:

    •  Grundriss- und Schnittzeichnungen
    •  Berechnung der Wohn- und Nutzflächen und der Kubaturen
    •  Baubeschreibung
    •  Aufstellung von Modernisierungen und Renovierungen

  • Mietverträge und aktuelle Mietenaufstellung

    •  wenn ganz oder teilweise vermietet

  • Bewilligungsurkunden (in Kopie) eventueller Rechte und Lasten in Abteilung II des Grundbuchs (z. B. Wohnrechte, Altenteilsrechte, Geh- und Fahrtrechte, etc.)
  • Erbbaurechtsvertrag und Angabe des aktuellen Erbbauzinses bei Erbbaurechten und Erbbaurechtsgrundstücken

Weitere Angaben und Unterlagen sind gegebenenfalls im Einzelfall noch notwendig.